Jeansfetisch Story

by • 7. August 2015 • NewsComments (0)3311

Passend zu dem Video von Princess Jenny – wo man als Arsch und Jeanssklave benutzt wird nachfolgende Story.

Wie findet ihr diese Jeansfetisch Geschichte ?

Seine Herrin ist streng. Sie ist eine richtig geile Göttin, aber sie ist so dominant, dass er ihr nicht zu widersprechen wagt. Er wagt es auch garnicht, etwas ohne ihren Befehl zu tun! Wie geil er ihren Arsch einfach findet..

Aber sobald sie dann anfängt ihn mit genau diesem heißen Arsch zu bestrafen, wird ihm ganz anders. Er wird zum kleinen Schuljungen unter ihrem Regime und führt nur noch still ihre Befehle aus. Dabei wünschte er sich, sie auch mal berühren zu dürfen, doch dann würde sie ihn gnadenlos in den Boden stampfen!

Er weiß, er ist nur dafür da, dass sie sein Gesicht reiten und den rauen Stoff gegen Mund und Nase scheuern kann. Er ist diesem Geruch von Jeans und dem Hauch dessen, was darunter liegt völlig ausgeliefert…

Mehr dürfte er garnicht erwarten, denn sein Selbstbewusstsein würde ihm nie erlauben, seine Göttin zu berühren! Eigentlich ist es schon eine unvorstellbare Ehre für ihn, dass sie ihren heißen Arsch auf seinem Gesicht parkt und ihn an ihrem Jeansstoff lecken lässt.

Auch wenn seine Zunge manchmal richtig trocken und wund wird! Er kann einfach nicht Nein sagen.

Heute wird sie ihn auch wieder so richtig herausfordern; das hat er schon gemerkt, als sie angerufen hat. Ihr Unterton war leicht gereizt – das bedeutete immer, dass irgendetwas war, was sie richtig in Stimmung brachte, ihn zu Boden zu drücken und ihren Jeansarsch an ihm abzureagieren.

Sie liebt es dabei zuzusehen wie hart sein Schwanz dabei wird und zu wissen, dass er sich niemals in ihrer Gegenwart erleichtern darf, sondern quält ihn damit, dass er bis zu Hause anhalten muss!

Als er bei ihr ankommt, scheucht sie ihn direkt auf seinen Platz: “Ab mit dir! Leg dich auf den Boden. Nicht auf die neue Couch!”

Er folgt ihr ins Wohnzimmer und folgt ihrer Anweisung..

“Ich habe so richtig Bock, dir heute eine kleine Abreibung zu verpassen. Guck dir das an – die Jeans habe ich neu gekauft und dann festgestellt, dass die Waschung zu schwach ist!”

Er sieht auf ihren unglaublich geilen Arsch in den dunklen Jeans und kann jetzt schon  kaum an sich halten. Oh man!

Sie dreht sich lasziv vor seinen Augen und zeigt ihm die neue Jeans, die ihren perfekten, langen Beinen so unglaublich gut steht.

“Also sorgst DU dafür, dass die Waschung ausgefallener sein wird!” sagt sie grinsend.

Sie genießt es, ihm ihren Arsch aufs Gesicht zu pressen, als wäre er ihr Sitzkissen.

Aber er bewegt sich nicht und wartet ab aus Angst, etwas Falsches zu tun. Sie macht ihn sichtlich nervös.

Dann stellt sie sich über ihn und beugt ihren runden Hintern direkt vor sein Gesicht.

“Erstmal darfst du mir den Arsch küssen als Dank, dass ich einen Auftrag für dich habe!”

Er kann den neuen Stoff direkt vor seiner Nase riechen. Und den zarten Duft von ihrem warmen Hintern unter dem Jeansstoff…

Dann rückt sie ohne Vorwarnung ein Stück tiefer und überrumpelt ihm mit ihrem Prachtarsch. Das drückt seine Nase im ersten Moment ein, und er kann nichts anderes als ihren Arsch sehen.

“Naja, egal, ich habe keine Lust, lange Umschweife zu machen. Fang an den Stoff zu lecken, um ihn weich zu kriegen!”

Sie raubt ihm sofort den Genuss, ihren Arsch küssen zu dürfen und so fängt er an, seine Zunge über den rauen, neuen Stoff gleiten zu lassen, bis sich leicht feuchte Flecken bilden. Ihm versagt zwar die Spucke, aber er feuchtet schnell nach, bevor sie richtig sauer werden könnte!

“Und jetzt hast du Sendepause. Ich werde jetzt dein Gesicht als Bimsstein benutzen! Also sei ab jetzt still, und kein Gejammer!” befiehlt sie nach einigen Minuten.

Ohne, dass er sich hätte ansatzweise wehren können, drückt sie jetzt ihr volles Gesicht auf sein Gesicht. Er spürt ihre Füße an seinen Ohren, kann aber nichts mehr sehen.

Dann beginnt sie, ihn mit ihrem geilen Arsch zu reiten und den Stoff immer fester über seinen Mund zu scheuern.

Der Geruch von ihrem süßen Hintern wird immer intensiver, und er kriegt kaum noch Sauerstoff; beinahe wäre ihm ein Hecheln entflohen, aber er darf nicht! Er darf einfach nicht. Er traut sich das nicht! Er spürt die weichen Backen ihres Hinterns auf seinem Gesicht und die Wölbung gräbt sich tief in sein Gesicht.

Der Stoff schmerzt nach einiger Zeit an seinem Mund, und er presst die Lippen hart zusammen. Wie das brennt!!

Und dann passiert es, ausversehen entfährt ihm ein gequälter Laut und er zuckt zusammen, weil er nach Luft schnappen muss.

“Ah-ah-ah,” pfeift sie ihn mahnend zurück.

“Das war sehr unklug von dir. Wer glaubst du denn, wer du bist, dass du dir erlaubst gegen meine Anweisung zu verstoßen?! Halt still! Wenn du schnell hier raus willst, beschleunigen wir die Sache eben!”

Dabei entfährt ihr ein süßes Lachen, was aber nichts Gutes bedeutet.

Das war sein Urteil. Sie drückt den Stoff und ihren weichen Arsch unter der straffen Jeans noch fester in sein Gesicht und beschleunigt ihre Rittbewegungen. Dabei fängt sie an, mit dem Arsch auf- und ab- zu hüpfen. Jetzt schmerzt der Stoff erst recht, aber gegen den Ständer kann er trotzdem nichts tun und schämt sich, weil die Göttin direkten Blick auf sein Teil hat!

princess-jenny-171-2-arschsklave
Jennys Jeanssklave werden

Related Posts

Schreibe einen Kommentar